Allgemein Finanzsanierung Schuldenberatung

Etikettenschwindel beim Konsumentenschutz. Vorsicht vor der Reklamationszentrale.

Kennen Sie das vielleicht? Trotz Angabe des Haltbarkeitsdatums auf der Verpackung und strenger Kontrollen erwischt man doch eine Packung mit einem „faulen Ei“. Das kann schon mal passieren, sollte aber nicht. Der Schaden hält sich zum Glück in Grenzen. Anders ist es mit diesen sogenannten Konsumentenportalen, die sich als solche positionieren, aber im Grunde nur Eigeninteressen verfolgen.

Konsumentenportale als Wolf im Schafspelz?

Solche Anbieter nutzen ihr Portal für Cross-Marketing-Zwecke und pushen mehr oder weniger unauffällig Leistungen von Partnern, mit denen sie gemeinsam Kunden und Umsätze abschöpfen wollen. Die Objektivität ihrer Marktrecherchen, Studien, Tests oder Vergleiche haben für den Verbraucher einen Null-Wert. Er kann damit weder etwas anfangen noch sich eine objektive Meinung bilden. Schlimmer noch: Er wird zum Opfer einer „Bauernfängerseite“ für einen Beratungs- und Lösungspartner, der ihm nicht einen Millimeter weiterhilft. Das macht es in diesem Fall für Kunden nur noch schlimmer, die z.B. eine Rechtsberatung bei Schulden, Finanz- und anderen Problemen brauchen, die Situation nur anstatt zu ihrer Lösung beizutragen. Besonders schlimm ist es dann noch, wenn diese Konsumenten, die mit jedem rappen rechnen müssen, dann auch noch horrende Telefongebühren zahlen müssen, da die telefonische Rechtsberatung über eine 0900-Nummer abgewickelt wird.

Die Objektivität ihrer Marktrecherchen, Studien, Tests oder Vergleiche haben für den Verbraucher einen Null-Wert. Er kann damit weder etwas anfangen noch sich eine objektive Meinung bilden. Schlimmer noch: Er wird zum Opfer einer „Bauernfängerseite“ für einen Beratungs- und Lösungspartner, der ihm nicht einen Millimeter weiterhilft.

Über wen wir hier schreiben? Die Reklamationszentrale Schweiz

Diese tarnt sich mit dem Label „Konsumentenschutz-Organisation“ und hebelt gleichzeitig den Schutz der Verbraucher durch ihre Eigennutz-getriebenen Geschäftsinteressen aus. So werden assoziierten Rechtsanwälten Konsumenten zugeführt, die dann ihre teure Honorar-Beratungsinszenierung am Kunden vornehmen. Aus verschiedensten Fällen der „sogenannten Rechtsberatung des Verbrauchers“ ist bekannt, das diese keinerlei Mehrwert für den Kunden hatte, sondern nur teuer und nutzlos war. Wer sich die Strukturen dahinter näher anschaut, erkennt schnell, wie diese „Organisation“ funktioniert und aufgestellt ist. Sie sollte, sofern sie ein ernsthaftes Interesse an Konsumentenschutz und Aufklärung hat, Nachhilfeunterricht bei den bekannten Konsumentenschützer der Schweiz nehmen.

Wer die Machenschaften aufdeckt, wird diffamiert

Es kann ungemütlich für denjenigen werden, der den Etikettenschwindet aufdeckt. In einer regelrechten, medialen Vernichtungskampagne hatte die Reklamationszentrale in einem Negativbeitrag  gegen die eine seit Jahren im Markt für Finanzsanierungen tätige Unternehmung ihre Salven angeschossen, ohne jedoch konkrete Belege oder Cases vorlegen zu können. Das ist, auch wie es Wettbewerber aller Branchen gerne machen, die Kraft des Netzes und sozialer Medien zur Ausschaltung der Konkurrenz und der Wahrheitssprecher zu nutzen. Wir bedauern solche Vorgehensweisen, da sie dem guten Ruf der Firmen schaden.

Finanzsanierung Schuldenberatung

Kredite für die Schuldentilgung? Eine Sackgasse!

Was ist bloss los in der Schweiz? Haben Schweizer Privathaushalte kein Händchen mehr für den Umgang mit ihren Finanzen? Für das Bundesamt für Statistik (BfS) ist 2017 ein Negativ-Rekordjahr. 13.257 Konkurseröffnungsverfahren, so viel wie nie zuvor. Die Verluste aus Konkursen betragen rund 1,6 Milliarden Franken. 2017 wurden 2,9 Millionen Betreibungshandlungen ausgeübt, und die Verschuldungsquote bei privaten Haushalten hat die 40 Prozent-Marke geknackt. Unternehmungen für Finanzsanierung verstärken ihre Öffentlichkeits- und Informationsarbeit. Denn: Kredite sind Schuldentreiber, keine Schuldenlösung.

Kredite sind wie Öl aufs Feuer

Jeder vierte Kreditantrag in der Schweiz wird wegen Steuerschulden gestellt. Und jeder zweite wegen der Anschaffung eines Automobils. Kredite sind einer der Hauptgründe für die Verschuldung privater Haushalte. Nach dem Jahresbericht der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) betrug das Volumen an ausstehenden Kreditverträgen in 2015 CHF 7.3 Mrd. Die Branche hat den Zugang zu Krediten deutlich verschärft, was aber die Anfragen nicht weniger werden lässt. 116’645 Barkredite wurden im Jahr 2017 laut ZEK vergeben. Der Verwendungszweck? Vielfach zur Begleichung von Schulden und offenen Rechnungen. Finanztechnisch und wirtschaftlich ist ein Kredit zwecks Schuldentilgung nicht nur ein Eigentor, sondern auch ein Problemverstärker. Es werden neue Schulden gemacht, um alte zu begleichen. Das ist wie Öl aufs Feuer giessen.

Geliehenes Geld muss man zurückzahlen können

Für viele Privatpersonen ist das Schuldenmachen in Form einer Kreditaufnahme der Beginn einer sehr langen und ausweglosen Schuldenhistorie. Unternehmen für Finanzsanierung und Schuldenregulierung wie die Prime Capital begrüssen die härtere Gangart in der Bankenbranche. Konsumkredite werden nur noch Privatpersonen mit blitzsauberer Bonität und ohne Risikofaktoren genehmigt. Allerdings stellen sich Anbieter für Kleinkredite etwas quer. Sie lassen bei der Kreditfähigkeitsprüfung schon mal Fünfe gerade sein. Diese strukturelle Lücke im Kreditvergabemarkt haben verschuldete Finanzkunden bereits entdeckt und nutzen diese. Falsch, sinnlos und eine Sackgasse.

Ein Kredit ist die Illusion der Verfügbarkeit

Die Freude über den Kreditbetrag ist nur von kurzer Dauer, weil er die Finanzsituation nicht nachhaltig verbessert, eher weiter belastet. Geliehenes Geld ist teuer, und man muss es zurückzahlen. Zu den Leistungen der Finanzsanierung zählt eine individuelle Analyse der Situation – Haben, Saldo, Ausgabenverhalten, laufende Kosten, Finanzplanung. Buchhalter der eigenen Finanzen sein, ist für viele neu, aber höchst fruchtbar. Man lernt die Mittel zu schätzen und besser damit umzugehen. Die Finanzsanierung enthält einen Finanz- und Tilgungsplan – der Kunde kann genau sehen, wann er schuldenfrei ist – und das ohne Neuverschuldung durch einen Kredit.

Der Schuldenbefreiungsschlag – die Finanzsanierung

Das Schuldenhamsterrad kommt nicht zum Stillstand, es bewegt sich weiter. Es zum Stehen zu bringen und abzuspringen, geht nur über einen grundlegenden Befreiungsschlag. Die Finanzsanierung von Prime Capital ist ein solcher. Sie bringt Entlastung in den Finanzhaushalt und das Schwungrad der weiteren Verschuldung zum Stehen. Kunden, die eine Finanzsanierung starten, werden cleverer im Budgetmanagement, gehen sorgsamer mit ihren Finanzen um und lernen, wie sie aus ihrem Einkommen mehr machen können.

1 12 13 14