Bonität Konsumentenschutz Schuldenberatung

Die Schweiz: Ein Land der Sparer?

Wie neue Zahlen belegen, legt die Schweizer Bevölkerung stattliche Beträge auf die Seite.

Schweizer Haushalte haben monatlich 6984 Franken zur Verfügung, wenn sie Pflichtposten wie Steuern, AHV und Krankenkassenprämien bezahlt haben. Den Grossteil dieses Einkommens geben sie zum Konsumieren aus, während durchschnittlich 1500 Franken auf die Seite gelegt werden. Das zeigen aktuelle Zahlen des Bundesamts für Statistik. In einem durchschnittlichen Haushalt leben gerundet etwas über zwei Personen. Doch wie geben die Haushalte ihr Geld genau aus? Nachfolgend einige Kostproben:

  • Schweizer lassen für Milchprodukte rund 93 Franken liegen – besonders viel lassen sie sich dabei den Käse kosten.
  • In Restaurants, Bars und Cafés konsumieren sie für 315 Franken, in Take-Aways und Kantinen geben sie zusätzlich 73 bzw. 34 Franken aus.
  • 134 Franken werden monatlich für Fleisch ausgegeben.
  • Für Bekleidung und Schuhe bezahlen Schweizer monatlich 202 Franken.
  • Medikamente belasten das Budget mit 41 Franken.

Die Haushalte sparen im Schnitt fast 1500 Franken. Allerdings verbergen sich hinter diesem stattlichen Betrag grosse Unterschiede: Je nach Grösse des Haushalts und der Einkommensklasse legen sie sehr unterschiedliche Beträge auf die Seite. So klafft bei einem Fünftel der älteren Alleinstehenden Ende des Monats ein Minus von 745 Franken auf dem Konto. Das bestverdienende Fünftel dieser über 65-jährigen Alleinstehenden kann hingegen fast 2607 Franken monatlich sparen. Grundsätzlich können Alleinstehende im Rentenalter weniger sparen als unter 65- jährige Singles: Ihr monatlicher Sparbatzen beträgt lediglich 12 Franken, während es bei den jüngeren 825 Franken sind.


Der Überschuldung keine Chance lassen

Wenn Sie bemerken, dass Sie immer mehr ausgeben als Sie einnehmen, sollten Sie das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Was für 3 Monate gut laufen kann, wächst bei einigen Jahren zu einem gigantischen Schuldenberg, der immer schwerer abzubauen ist. Suchen sich sich Unterstützung bei einem unserer empfohlenen Partner.


Photo by Michael Longmire on Unsplash